Qualitätsmerkmale im DJJB:
Datenschutz und Verbandsentwicklung

Ein hochaktuelles Thema ist die Erfassung und Nutzung von Mitgliederdaten. Die Abkürzung DSGVO (Datenschutz Grundverordnung) ist in aller Munde und sorgt besonders bei Sportvereinen für Verunsicherung.

Der DJJB hat diesbezüglich eine Arbeitsgruppe gegründet, die sich mit den
gesetzlichen Vorgaben und deren Einhaltung beschäftigt. Hierzu fand am 19.05.18 für die Vereine des DJJB ein erster Lehrgang in Euskirchen (Josef Flecken/TuS-Arloff-Kirspenich) statt. Geleitet wurde er von Sven Schoolmann, der extra aus Wilhelmshaven angereist war.

Dass die neue Verordnung durchaus ernstzunehmen ist, betonte Sven Schoolmann während der durchaus fordernden Fortbildung an mehreren Stellen: „Nicht nur Firmen, auch Vereine sind gesetzlich aufgefordert die Richtlinien des Datenschutzes neu aufzustellen.“ Der DJJB widmet sich dieser Thematik offensiv durch Aus- und Weiterbildung der angeschlossenen Vereine.

Aufbauend auf dem Thema Datenschutz referierte Sven (Schoolmann) über Möglichkeiten der Schaffung von Entwicklungstransparenz in der Verbands- und Vereinsarbeit.
Durch sinnhafte und zweckdienliche Bündelung von Daten kann es Vereinen und Verbänden leichter gemacht werden, sich in Bezug auf künftige Schwerpunkte und nötige
Richtungsänderungen einzustellen. Frank Reichelt (Doshinkai Oberhausen) hierzu: „Mir ist wichtig die Mitgliederentwicklung in vielen Bereichen im Blick zu haben, um meinen Verein in eine stabile Zukunft zu leiten.“

Durch den Vereinsleiter des Zanshin Dojo Wilhelmhaven, Sven Schoolmann wurde zu diesen Zwecken ein Datenbank – Tool entwickelt und den am Lehrgang teilnehmenden Vereinen vorgestellt. Zur Evaluation nehmen nun in einer Testphase vier Vereine des DJJB das Programm in die Erprobung. „Ich bin gespannt, welche Vorteile dieses Tool unserem Verein bringen wird. Ich sehe jetzt schon viele interessante Einsatzmöglichkeiten, die uns in der Vereinsarbeit unterstützen“, so Stephanie Löhr vom Zanshin Dojo Erftstadt.

– Euer Zanshin Dojo Team –